Befördung & Bussystem

Die Montessori Fördergemeinschaft Weilheim Schongau e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, die Beförderung der Kinder zur Schule für möglichst alle gerecht zu gestalten. Die Montessori Schule hat einen großen Einzugsbereich. Durch gleichmäßige Verteilung des Busgeldes soll erreicht werden, dass für Kinder mit weiterem Schulweg keine Mehrkosten durch die längere Wegstrecke anfallen. So kommt es, dass für alle Buskinder das gleiche Beförderungsentgelt zu zahlen ist. Das gleiche Entgelt macht es auch möglich, dass Kinder den Bus – bei ausreichendem Platz – für gegenseitige Besuche nutzen können.

Das Beförderungsentgelt ist kostendeckend und ohne Gewinnerzielungsabsicht kalkuliert. Damit ist es leider nicht möglich, Einzelinteressen gerecht zu werden, die sich in das Beförderungsgefüge nicht kostendeckend eingliedern lassen. So kann z.B. kein Anspruch auf Beförderung der Schüler mit Nachmittagsunterricht eingeräumt werden; dies ist nur möglich, wenn eine ausreichende Anzahl der Schüler eine kostendeckende Beförderung zulässt.

Die Busse fahren in der Früh, damit die Schüler*innen zu Schulbeginn um 8.15 Uhr in der Schule sein können und immer im Anschluss an das Ende der Schulzeit, mittags und die Hauptlinien täglich um 16.00 Uhr.

Familien, die sich über eine Vereinbarung zur Beförderung ihres Kindes entscheiden, erhalten über das Elternportal einen genauen Busplan mit allen Haltestellen und Zeiten.

Wir haben ein Buspatensystem, wonach neue Schüler*innen einen Schülerpaten für ihre Buslinie erhalten. Dieser kümmert sich darum, dass der/die Schulpatin in die richtige Linie einsteigt und bei der richtigen Haltestelle aussteigt.

Es ist auch immer eine Busaufsicht anwesend, die den Schüler*innen die richtigen Linien zeigt. Die jahrelange, sehr gute Zusammenarbeit mit den Busunternehmen bringt es mit sich, dass die Beförderung mit den Schulbussen sehr gut organisiert ist.

Menü